Presse

Liebe Medienvertreter,

auf dieser Seite haben wir für Sie Informationen und Materialien rund um unser Programm zusammengestellt – schnell zugänglich und auf einen Blick. Haben Sie Fragen? Oder Anregungen, mit welchen Materialien und Informationen wir Ihre Arbeit an dieser Stelle noch erleichtern können? Dann freuen wir uns über eine E-Mail oder einen Anruf.

» Kontaktdaten Öffentlichkeitsarbeit


Telefon: +49/ (0)241/ 60911-0, Telefax: +49/ (0)241/ 60911-15,
E-Mail: info@mm-verlag.com


» Bildarchiv / Buchcover zum Download


Die Cover unserer Bücher in Druckqualität (300 dpi, ca. 4,7 cm Höhe) zum Download


» Leseproben


» Die Geschichte der Kirche - Band I von Richard Niedermeier
» Die Geschichte der Kirche - Band II von Richard Niedermeier
» Die Geschichte der Kirche - Band III von Richard Niedermeier
» Der Westen dankt ab von Gideon Wolfsen
» Pius XII von Alexandra von Teuffenbach
» Kirche, Papst und Glaube von Michael Müller
» Engelshunger von Christiane Schulze Severing
» Die leise Diktatur hrsg. von Michael Müller
» Konservative Weltsicht als Chance von Erik von Kuehnelt-Leddihn
» Der Antichrist von Friedrich Oberkofler
» Der lange Arm der Stasi


» Rezensionen

» Termine

» 21.3.2013: Domspatz-Soiree mit Prälat Dr. Wilhelm Imkamp



Herausragende Persönlichkeiten bei den nächsten Domspatz-Soiréen

Datum: Donnerstag, 21. März 2013
Ort: Kulturzentrum Movimento, Neuhauser Straße 15, München

Der Wallfahrtsdirektor von Maria Vesperbild, Prälat Dr. Wilhelm Imkamp, spricht am Donnerstag, 21.März, in München zur Situation der Kirche nach dem Rücktritt von Papst Benedikt.

Die Veranstaltung in der Reihe „Domspatz-Soirée“ beginnt um 19:30 Uhr im Kulturzentrum Movimento, Neuhauser Straße 15. Unter dem Titel „Sei kein Spießer, sei katholisch – Zur Zukunft des Glaubens in Deutschland“ stellt sich der jüngst in mehrere vatikanische Ämter berufene bekannte Geistliche den Fragen des Journalisten Michael Ragg und des Publikums.

Wilhelm Imkamp erhielt von Papst Benedikt die höchste Auszeichnung für Diözesanpriester, den Titel „Apostolischer Protonotar“ und gehört damit zur „Päpstlichen Familie“. Im Januar 2013 wurde er als ordentliches Mitglied in die Päpstliche Theologenakademie berufen. Er ist Berater zweier vatikanischer „Ministerien“, der Gottesdienst- und der Heiligsprechungs-Kongregation. Den mittelschwäbischen Wallfahrtsort Maria Vesperbild, dem Imkamp seit 25 Jahren vorsteht, besuchen jährlich etwa eine halbe Million Pilger. Wegen seiner klaren Aussagen und humorvollen Formulierungen wird der Prälat gerne in Fernseh-Talkshows und Diskussionsrunden eingeladen.

Der Eintritt zur Domspatz-Soirée beträgt 12,50 Euro, für Ehepaare zehn Euro pro Person. Jugendliche haben freien Eintritt. Der Veranstalter, die Agentur „Ragg´s Domspatz“, empfiehlt Platzreservierung unter Telefon: 0 83 85 / 9 24 83 37 oder buero@raggs-domspatz.de. Nähere Informationen gibt es auch unter www.raggs-domspatz.de.

Das Kulturzentrum Movimento findet man in der Münchner Fußgängerzone, direkt gegenüber der Sankt-Michaels-Kirche, Eingang durch die KULT-Passage. Vom Hauptbahnhof aus ist das Movimento zu Fuß in gut zehn Minuten oder mit allen S-Bahn-Linien bis Marienplatz oder Stachus zu erreichen.

In der „Domspatz-Soirée“ sind in den letzten Monaten unter anderem Kardinal Walter Brandmüller, Alt-Abt Gregor Henckel-Donnersmarck, der Politikwissenschaftler Arnulf Baring, der Journalist Matthias Matussek und die Psychologin Elisabeth Lukas aufgetreten.

»Näheres demnächst an dieser Stelle


» 17.3.2013: Dr. Alexander Kissler präsentiert Buch über Papst Benedikt



Datum: Sonntag, 17. März 2013
Ort: Großer Saal des Hansa-Hauses, Brienner Straße 39, München

Der Kulturjournalist und Historiker Alexander Kissler, stellt am Sonntag, 17. März, in München sein neues Buch über das Pontifikat von Papst Benedikt XVI. offiziell vor. Das Werk mit dem Titel „Papst im Widerspruch. Benedikt XVI. und seine Kirche 2005-2013“ erscheint Mitte März im Pattloch-Verlag. Darin bilanziert der Kirchenkenner das Wirken des bayerischen Papstes, geht der Frage nach, warum er es gerade bei seinen Landsleuten so schwer hatte, arbeitet die Kernpunkte seiner Lehre heraus, analysiert seinen Rücktritt und fragt nach seinem Vermächtnis.

Die Veranstaltung in der von Michael Ragg moderierten Reihe „Domspatz-Matinée“ beginnt um 14:30 Uhr im Großen Saal des Hansa-Hauses, Brienner Straße 39. Der Eintritt beträgt 12,50 Euro, für Ehepaare zehn Euro pro Person. Jugendliche haben freien Eintritt. Der Veranstalter, die Agentur „Ragg´s Domspatz“, empfiehlt Platzreservierung unter Telefon: 0 83 85 / 9 24 83 37 oder buero@raggs-domspatz.de. Das Hansa-Haus, fußläufig etwa fünfzehn Minuten von Hauptbahnhof entfernt, ist mit der U2, Haltestelle Königsplatz oder der U1 bis zum Stiglmaierplatz erreichbar. Weitere Informationen gibt es unter www.raggs-domspatz.de.

Alexander Kissler schrieb für die Frankfurter Allgemeine, die Süddeutsche Zeitung und das Magazin Focus. Seit Januar 2013 ist er Ressortleiter „Salon“ des Monatsmagazins CICERO. Schon sein 2005 erschienenes erstes Buch über Papst Benedikt „Der deutsche Papst: Benedikt XVI. und seine schwierige Heimat“ gilt vielen als das klügste Papstbuch überhaupt.


» 31.1.2013: Domspatz-Soiree mit Dr. habil. Elisabeth Lukas



Heilung durch Sinnfindung - Wie Leben gelingen kann

Offizielle Präsentation des neuen Buches: Burnout adé! Engagiert und couragiert leben ohne Stress

Datum: Donnerstag, 31. Januar 2013, 19:30 bis 21:15 Uhr
Ort: CVJM-Hotel, Festsaal, Landwehrstraße 13, 80336 München

Trotz aller Annehmlichkeiten, die wir in Mitteleuropa genießen dürfen, nehmen die seelischen Störungen zu, füllen sich die Wartezimmer der Psychologen und Psychotherapeuten. Depression gilt als Zivilisationskrankheit Nr.1, immer öfter können gerade sozial engagierte Menschen nicht mehr weiter, die Diagnose "Burnout" scheint mehr Beschreibung als Erklärung zu sein. Bisher versucht man meist, die eigenen Sorgen und Nöte durch die Umstände zu erklären, durch Traumata der Kindheit, erlittenes Unrecht, zugefügtes Leid, übergroße Anforderungen, zuviel Stress. Warum aber reagieren Menschen auf solche Lebensumstände ganz unterschiedlich? Warum wird, was den einen niederdrückt, dem anderen zum Ansporn?

Der berühmte Wiener Arzt Prof. Dr. Viktor E. Frankl hat, vor allem auch aus Beobachtungen im Konzentrationslager, den Schluss gezogen, dass es der Wille zum Sinn ist, der den Menschen vor allem kennzeichnet. "Wer ein Warum zum Leben hat, erträgt fast jedes Wie", lautet eine seiner bekanntesten Aussagen. Aus dieser Erkenntnis entwickelte Frankl die Logotherapie, die sinnzentrierte Psychotherapie. Dass so viele Priester, Ordensleute und christliche Therapeuten diese Therapieform höher schätzen als alle anderen liegt an dem weiteren Lehrsatz, dass der Sinn, den der Mensch sucht, nicht selbst gemacht werden kann, sondern in jedem Augenblick auf den Menschen wartet und gefunden werden muss.

Dr. Elisabeth Lukas und Michael Ragg sind seit fast zwei Jahrzehnten freundschaftlich verbunden. In zahlreichen Interviews für Fernsehen, Radio, Zeitungen und Zeitschriften haben sie gemeinsam viele Menschen auf die lebensfördernden Kräfte der Logotherapie aufmerksam gemacht. Es gibt dringend benötigte Hilfen, in einer heute vielfach empfundenen Not: Wie schaffen wir es, die uns gestellten Aufgaben zufriedenstellend zu erledigen, ohne dabei auszubrennen? Das Buch beleuchtet sowohl die berufliche als auch die private Sphäre in Hinblick auf jenes Engagement, das „aus dem Herzen kommt“ und aufbaut statt abbaut.

Der Eintrittspreis beträgt 12,50 Euro, für Ehepaare: 10 Euro pro Person. Im Kleinen Saal, in dem der Abend auf eine Leinwand in Bild und Ton übertragen, kostet der Eintritt 8 Euro. Jeder Interessierte ist eingeladen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Es wird aber wegen des großen Interesses dringend empfohlen eine Platzreservierung unter Telefon: 0 83 85 / 9 24 83 37 oder per Mail an buero@raggs-domspatz.de vorzunehmen. Das CVJM-Hotel ist nur fünf Gehminuten vom Hauptbahnhof oder Stachus entfernt.

Dr. habil. Elisabeth Lukas, geboren 1942 in Wien, ist die bedeutendste Vertreterin der Logotherapie und Existenzanalyse in der Nachfolge von Professor Viktor Frankl, dessen Schülerin sie war. Als klinische Psychologin und approbierte Psychotherapeutin spezialisierte sie sich auf die praktische Anwendung der Logotherapie, die sie methodisch weiterentwickelte. Nach dreizehnjähriger Tätigkeit in Erziehungs-, Familien- und Lebensberatungsstellen, davon neun Jahre in leitender Position, übernahm sie 1986 die fachliche Leitung des von ihr und ihrem Ehemann Gerhard Lukas gegründeten Süddeutschen Instituts für Logotherapie und Existenzanalyse in Fürstenfeldbruck bei München, die sie bis 2003 innehatte. Nach ihrer Rückkehr in die Heimat arbeitete sie fünf Jahre lang weiterhin als Hochschuldozentin, zuletzt als Lehrbeauftragte der Donau-Universität Krems, und war danach noch drei Jahre lang als Lehrtherapeutin und Supervisorin beim österreichischen Logotherapie-Ausbildungsinstitut ABILE tätig.


» 16.3.2011: "Unser Aachen" auf Center.TV Aachen

"Unser Aachen - Liebeserklärungen an eine Stadt": Uschi Ronnenberg als Initiatorin der Website www.unser-aachen.eu und Achim Kaiser als Mitherausgeber des idee-auslösenden Buches. Am 16. März 2001 um 18.00 h mit einem kleinen Interview auf Center.TV Aachen!


» 17.3.2011: Gesprächskonzert mit Kathy Kelly in München


Die Sängerin Kathy Kelly kommt zu einem Gesprächskonzert nach München. Am Donnerstag, 17. März, spricht sie unter dem Titel „Mein bewegtes Leben“ mit dem Journalisten Michael Ragg über wichtige Erfahrungen ihres Lebens und ihren katholischen Glauben. Ihre Geschichte unterstreicht sie mit Liedern, die ihr Leben geprägt haben. Die Veranstaltung in der Reihe „Domspatz-Soirée“ beginnt um 19:30 Uhr im Festsaal des Sudetendeutschen Hauses in der Hochstraße 8, nahe dem Gasteig, erreichbar mit allen S-Bahnlinien bis Haltestelle Rosenheimer Platz. Die Besucher haben die Möglichkeit, das Monatsmagazin KOMMA aus unserem MM Verlag, das ausliegen wird, einzusehen und zu bestellen.

Karten zum Preis von 12,50 Euro gibt es an der Abendkasse, die ab 18:30 Uhr geöffnet ist. Aufgrund bereits zahlreicher Reservierungen empfiehlt der Veranstalter, Karten bereits vorab zu bestellen bei: Ragg`s Domspatz, Hohenbrunner Weg 2, 82024 Taufkirchen, Telefon 0 89 / 44 45 45 05, buero@raggs-domspatz.de.

Kathy Kelly war bis zur Jahrtausendwende der musikalische Kopf der Kelly Family, einer der erfolgreichsten Bands in Europa. Ihr 1994 erschienenes Album „Over the hump“ ist mit 3,5 Millionen verkauften Tonträgern bis heute das meistverkaufte Album in Deutschland. Heute lebt sie mit ihrem Sohn auf einem ländlichen Anwesen in Cork/Irland und hat eine erfolgreiche Solo-Karriere gestartet.


» 17.2.2011: Domspatz-Soiree mit Bruder Paulus Terwitte


Zu einer Einstimmung in die Fastenzeit kommt der Kapuziner Paulus Terwitte am Donnerstag, 17. Februar, nach München. „So einfach kann das Leben sein“ lautet die Botschaft des als „Bruder Paulus“ bekannten Ordensmannes, den viele als Gastgeber der Talkshows „So gesehen – Talk am Sonntag“ bei SAT 1 und „N24 Ethik“ sowie als Buchautor kennen. Der Abend mit Bruder Paulus in der Reihe „Domspatz-Soirée“ beginnt um 19:30 Uhr im Kulturzentrum Movimento. Der Eintritt beträgt 12,50 Euro. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, unverbindliche Reservierung wird empfohlen unter Telefon: 0 89 / 44 45 45 05 oder buero@raggs-domspatz.de. Die Besucher haben die Möglichkeit, das Monatsmagazin KOMMA aus unserem MM Verlag, das ausliegen wird, einzusehen und zu bestellen.

Im Gespräch mit dem Journalisten Michael Ragg wird Bruder Paulus Impulse für eine Kurskorrektur im eigenen Lebensalltag geben, der oft von falschen Vorstellungen vom „richtigen Leben“ bestimmt sei. Dabei liegen laut Bruder Paulus „Glück und Erfüllung oft näher als man denkt“. Auf der Domspatz-Soirée in München will der beliebte Prediger und Moderator zeigen, wie Spiritualität und Glaube dem Alltag Hand und Fuß verleihen.

Bruder Paulus Terwitte trat kurz nach seinem Abitur dem Kapuzinerorden bei und lernte dort nach eigenen Angaben, „Seelsorge und Psychotherapie mit sozialem Engagement zu verbinden“. Mit seinem täglichen Internet-Kommentar zur „Bild-Schlagzeile“ begann sein Weg in die Medien. In zahlreichen Kolumnen, Vorträgen und Fernseh-Auftritten bezieht Bruder Paulus Stellung zu Fragen der Ethik in Gesellschaft und Wirtschaft.


» 9.12.2010: Domspatz-Soiree mit Bernhard Meuser


Der Schriftsteller und Verlagsleiter Bernhard Meuser liest am Donnerstag, 9. Dezember, aus seinem Buch „Weihnachtssehnsucht“. Die Veranstaltung in der Reihe „Domspatz-Soirée“ beginnt um 19:30 Uhr im Kulturzentrum Movimento, Neuhauser Straße 15. Bernhard Meuser, der auch den in München ansässigen Pattloch Verlag leitet, steht bereits ab 19 Uhr für Gespräche und zum Signieren zur Verfügung. Der Eintritt beträgt 12,50 Euro. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ebenso haben die Besucher die Möglichkeit, das Monatsmagazin KOMMA aus unserem MM Verlag, das ausliegen wird und in dem Herr Meuser bereits mehrmals veröffentlicht hat, einzusehen. Unter anderem hat er in einem Interview mit einem KOMMA-Autor über seine denkwürdigen Erfahrungen im Kloster Heiligenkreuz mit den Zisterzienser-Mönchen erzählt, mit denen er eine Weile quasi im „Selbstversuch“ zusammengelebt hat (siehe: Allein unter Mönchen). Eben diese Mönche sind mit der Gregorianik-CD „Chant“ weltberühmt geworden und so hat Bernhard Meuser sein Buch, das er nach seinem Aufenthalt im Kloster geschrieben hat, „Chant – Ein Leben für das Paradies“ genannt. Des Weiteren bietet der MM Verlag seinen Titel „Christ sein für Einsteiger“ im eigenen Online-Shop zum Verkauf an.

Bernhard Meuser ist Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste sowie Träger des katholischen Journalistenpreises. Er hat eine Reihe erfolgreicher Bücher über Spiritualität und christlichen Glauben verfasst. Mit seinem Buch „Weihnachtssehnsucht“ möchte er „den verschütteten Sinn des Weihnachtsfestes wieder ans Licht bringen“ und „das Fest der Geburt Christi für moderne Menschen wieder annehmbar und emotional beglückend“ machen.

Das Kulturzentrum Movimento liegt in der Münchner Fußgängerzone, direkt gegenüber der Sankt Michaelskirche. Es ist erreichbar mit allen S-Bahnlinien bis Marienplatz oder Karlsplatz/Stachus. Der Eingang liegt in der KULT-Passage. Nähere Informationen gibt es beim Veranstalter, der Agentur „Ragg`s Domspatz“ unter: Telefon 0 89 / 44 45 45 05, buero@raggs-domspatz.de oder www.raggs-domspatz.de.


» 27.11.2010: Buch-Release-Konzert im MOZ, Emsdetten

Am 27.11.2010 stellen Autorin und Sängerin Christiane Schulze Severing und Musiker Henning Jost im „Moderne Zeiten“ (MOZ) in Emsdetten den Himmelsroman „Engelshunger“ vor. Ihr Konzert mit den Titeln der Engelshunger-CD ist der Rahmen für ausgewählte Lesungen aus dem Roman. Im Anschluss besteht die Gelegenheit, mit der Autorin ins Gespräch zu kommen, Fragen zu stellen, das „Bookical“ zu erwerben und signieren zu lassen. Der Eintritt beträgt 8 €.


» 18.11.2010: „Apfelgräfin“ Daisy von Arnim kommt nach München


Die als „Apfelgräfin aus der Uckermark“ bekannt gewordene Daisy Gräfin von Arnim spricht am Donnerstag, 18. November, auf einem „Domspatz-Forum“ in München. Die Veranstaltung mit dem Titel „Die Apfelgräfin – wie Gott mein Leben farbig macht“ beginnt um 19 Uhr im Kulturzentrum Movimento, Neuhauser Straße 15. Schon ab 18.30 Uhr kann man mit Gräfin von Arnim sprechen, sich ihr Buch „Die Apfelgräfin“ oder ihr soeben erschienenes Apfel-Kochuch „Himmlische Köstlichkeiten“ signieren oder originelle Apfel-Produkte erklären lassen. Daisy Gräfin von Arnim, eine gelernte Buchhändlerin, zog nach der Wende mit ihrem Mann in die Uckermark, in der die Familie von Arnim jahrhundertelang beheimatet war. 1945 war ihr Schwiegervater vom Familien-Schloss Boitzenburg in den Westen geflohen. Die gläubige Christin suchte nach einer Aufgabe und entdeckte vor zehn Jahren den Apfelreichtum der dünn besiedelten Gegend. Heute betreibt sie das Apfel-Delikatessengeschäft „Haus Lichtenhain“, ein Unternehmen, das immer mehr Arbeitsplätze in der strukturschwachen Uckermark schafft. Auf dem Domspatz-Forum spricht Daisy von Arnim nach Mitteilung des Veranstalters „humorvoll, offenherzig und liebevoll über ihren Neuanfang, gewährt Einblicke in ihren spannenden Alltag und lässt lebendig werden, wie sie zum Markenzeichen und zur Hoffnung einer ganzen Region geworden ist“. Das Kulturzentrum Movimento, direkt gegenüber von Sankt Michael in der Münchner Fußgängerzone, erreicht man mit allen S-Bahnlinien bis Marienplatz oder Stachus. Der Eintritt beträgt sieben Euro. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, Platzreservierung aber möglich bei: Ragg`s Domspatz, Agentur für christliche Kultur, Hohenbrunner Weg 2, 82024 Taufkirchen, Telefon 0 89 / 44 45 45 05, buero@raggs-domspatz.de oder unter www.raggs-domspatz.de.


» 4.11.2010: Lesung und Gespräch mit Prinzessin Lobkowicz in München

Die Schriftstellerin Marie Sophie Prinzessin Lobkowicz stellt am Donnerstag, 4. November, erstmals Ihr soeben erschienenes Buch vor: „Eine kleine Philosophie vom Glück. Heute ist der erste Tag vom Rest meines Lebens“. Die Veranstaltung in der Reihe „Domspatz-Soirée“ beginnt um 19:30 Uhr im Kulturzentrum Movimento, Neuhauser Straße 15, in München. Bereits ab 19 Uhr kann man mit der Autorin sprechen und sich Bücher signieren lassen. Ebenso haben die Besucher die Möglichkeit, das Monatsmagazin KOMMA aus unserem MM Verlag, das ausliegen wird und in dem Prinzessin Lobkowicz bereits publiziert hat, einzusehen. Prinzessin Lobkowicz, Jahrgang 1980, schloss 2007 ihr Studium der Geschichte mit dem Diplom ab. In ihrer Diplomarbeit mit dem Titel „Frühe Kämpfer gegen das Dritte Reich – Konnersreuther Kreis und ‚Der Gerade Weg‘ als Beispiele katholischer Fundamentalkritik am Nationalsozialismus“ vereinte die Autorin nach eigenem Bekunden ihr „Interesse an theologischen Themen und am Dritten Reich sowie auch meine besondere Faszination an Mystikern und an der eigenen Familiengeschichte“. Schon mit ihrem ersten Buch „Ich werde da sein, wenn du stirbst“, einer Schilderung des gemeinsamen Weges mit ihrem krebskranken Freund bis zu seinem Tod, stürmte die gläubige Katholikin die Bestsellerlisten und löste ein großes Medien-Echo aus. Seitdem arbeitet Prinzessin Lobkowicz als freie Schriftstellerin in München. In ihrem im Oktober bei Pattloch erschienenen neuen Buch erzählt die Autorin von Menschen, die es geschafft haben, ihrem Leben eine Wende zu geben und macht Mut, Entscheidungen zu treffen und ein erfülltes Leben zu leben. Im Gespräch mit dem Journalisten und Agenturleiter Michael Ragg gibt Marie Sophie Lobkowicz Einblick auch in Ihre persönliche Lebenswende, ihren Weg in die Schriftstellerei und darüber, was ihr Glaube und Kirche bedeuten. Jeder Interessierte ist willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Veranstalter, die Agentur „Ragg`s Domspatz“, empfiehlt wegen des beschränkten Platzangebots aber eine unverbindliche Reservierung unter: Telefon 089 / 44 45 45 05, buero@raggs-domspatz.de oder www.raggs-domspatz.de. Das Kulturzentrum Movimento liegt in der Münchner Fußgängerzone, direkt gegenüber der Sankt Michaelskirche, Eingang durch die KULT-Passage, erreichbar mit allen S-Bahnlinien bis Marienplatz oder Karlsplatz/Stachus.

» Autoren buchen


Sie möchten einen unserer Autoren für ein Interview oder eine Veranstaltung anfragen? Bitte verwenden Sie unser Kontaktformular!


» Vorschauen / Gesamtverzeichnisse

Auf Anfrage senden wir Ihnen gerne unser Gesamtverzeichnis zu.

» Rezensionsexemplare


Bestellen Sie Rezensionsexemplare unserer Bücher direkt hier auf der Internetseite über unser Bestellformular.